Klassentreffen in Essen

Fotos: MI

"For Drivers und Dreams" lautet das Motto der ESSEN MOTOR SHOW 2010. Und mitten im Herzen der Messe findet sich ein beeindruckendes Stück Heimat: 54 Fahrzeuge aus 53 Städten der Kulturhauptstadt RUHR.2010 von Alpen bis Xanten bevölkern die 2.700 m² große Halle 4. Menschen aus der Region stehen bei der Sondershow „Fahrkultur RUHR.2010“ mit ihren Autos und ihren Geschichten im Mittelpunkt und sorgen für Blitzlichtgewitter, spannenden Gespräche und ungläubiges Staunen bei den zahlreichen Besuchern. Allein am ersten Messewochenende waren es gut 100.000!

Als am vergangenen Donnerstag das letzte von insgesamt 54 Autos seinen Platz in Halle 4 der ESSEN MOTOR SHOW 2010 gefunden hatte, stellte sich Erleichterung bei den Organisatoren – der Messe Essen und der Vestischen Mediengruppe Welke aus Herten – ein. Schließlich hatten die privaten Liebhaber eine Menge auf sich genommen, um einen der begehrten Plätze bei der automobilen Ruhrschau zu ergattern. Unter über 300 Bewerbern hielten sie den strengen Blicken der Fachjury stand.

Die Geschichten der Besitzer sind so unterschiedlich und vielfältig wie ihre Autos. Da wäre Kai-Uwe Ottlinghaus aus Neukirchen-Vluyn. Mit seiner Phoenix Cobra, einem offenen Sportwagen aus dem Jahre 1989, reiste er die fast 40 Kilometer bei eisigen Temperaturen an. Alles eine Frage der Ehre, auch wenn längst die Eiszapfen an der Nasenspitze zu sehen waren. Frederik Schmidt aus Haltern am See ist mit seinem VW Passat 3 BG von 2001 dabei. Auch für ihn steht fest: „Bei der Fahrkultur dabei zu sein, das ist eine tolle Sache. Eine echte Ehre!“ Sascha Strupat aus Castrop-Rauxel hat erst gar keine halben Sachen gemacht: Er ist mit seinem Hyundai Coupé von 2007 auf der ESSEN MOTOR SHOW. Für die Zeit der Messe hat er sich Urlaub genommen, damit er jeden Tag vor Ort sein kann!

Einige Teilnehmer wurden durch die Fahrkultur-Aktion sogar zu „Local Heroes“. Die Lokalpresse aus den 53 Städten und Gemeinden sah die Fahrer immer wieder als „Abgesandte“, als Botschafter. Da kommt es schon einmal vor, dass Fabrizio Saccomanno aus Witten plötzlich zum begehrten Interviewpartner bei Wochenblatt und Tageszeitung wird. Viel Aufmerksamkeit bekommt auch ein umgebauter Buick Roadmaster Coupé Fireball, Baujahr 1949. Das imposante Fahrzeug von Christian Stadler aus Gladbeck ist eines der beliebtesten Fotomotive.

Wer es noch nicht geschafft hat, sich die einzigartige Sondershow „Fahrkultur RUHR.2010“ anzuschauen, der hat noch bis Sonntag Zeit. Solange hat die ESSEN MOTOR SHOW ihre Tore geöffnet, und zwar täglich von 10 bis 18 Uhr (Samstag und Sonntag ab 9 Uhr).

Weitere Informationen und alle Banner gibt es online unter
www.fahrkultur-ruhr.de!

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK